Nach einer guten Mahlzeit kann man allen verzeihen - sogar den eigenen Verwandten.
derAllram

Wie schon gesagt: Martin Allram ist Bauer mit Leib und Seele. Und verfügt vor allem über eine Riesenportion an Begeisterung für eine Hof-Bewirtschaftung nach bio-dynamischen Prinzipien.

"Mir geht es einerseits um Respekt, andererseits darum, neues Bewusstsein zu schaffen und die Wiederentdeckung von bäuerlicher Tradition im positivsten Sinne,"

ist Beruf-Quereinsteiger Allram von "seinem Weg" überzeugt. Kaum verwunderlich also, dass Ur-Getreide wie Einkorn, Emmer, Dinkel und Waldstaude-Roggen einen besonderen Stellenwert haben.

Entsprechend vielfältig ist auch das Angebot an Teigwaren und Getreide-Reis, die als "NudelWalker" und "sunReis" vermarktet werden. Verbales Augenzwinkern bei der

Produkt-Entwicklung oder doch ironische Leichtigkeit als Gegenpart zur Schwere in der Bio- und Klimawandel-Diskussion? Kein Widerspruch am Bauernhof Allramdaham jedenfalls, wo ein entstaubtes Verständnis der Werte "bäuerliches Kulturgut" und "Tradition" gelebt wird.

Folgerichtig, dass Reminiszenzen an anno dazumal auch im

Gemüsegarten zu finden sind: Raritäten wie Spitzkraut, Ochsenherz, "Maria’s weiße Karotte" und vergessene Erdäpfelsorten erleben ihre Geschmack-Renaissance.

"Bewusstsein und Achtsamkeit leben; mitgestalten, vorleben, offen sein und 'auf Empfang' bleiben," lautet Martin Allram's Selbstverständnis als "Power".